Arthrosetherapie in der Praxis Koch in Waiblingen

Arthrose ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen. Sie kann alle Gelenke des Körpers treffen. Rund zwei Millionen Menschen leben in Deutschland mit Arthrose und den damit verbundenen Schmerzen.

Durch eine Entzündung kann ein Gelenk so stark geschädigt werden, dass es zu einer verschleißbedingten Änderung kommt. Kann man diese röntgenologisch darstellen, spricht man von einer Arthrose. Auf die Gewebsschädigung reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion. Es entsteht ein Gelenkerguss und die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit ändert sich. Dabei nimmt auch der Gehalt der Hyaluronsäure deutlich ab. Hierdurch sinkt die Gleitfähigkeit des Gelenks und es treten Entzündungsprodukte und Enzyme im Gelenk auf, die den Knorpel direkt angreifen und zusätzlich schädigen.

Durch eine Fehlbelastung kommt es zunächst zu einem veränderten Stoffwechsel in den Knorpelzellen. Der so veränderte Knorpel bekommt leicht Risse und Brüche. Bei Druck können kleine Knorpelstücke herausbrechen, die Knorpeloberfläche schädigen und ein Fortschreiten der Arthrose verursachen. Wir bieten verschiedene Therapien, die Ihnen als Arthrosepatient Linderung verschaffen.

Animation Arthrose (Quelle: Deutsches Orthopädie Netzwerk)

Hyaloronsäure-Injektionen

Die Doppelkammerspritze mit dem Namen RenehaVis™ injiziert eine Kombination aus zwei verschiedenen Hyaluronsäuren. Sie können die Folgen von Arthrose lindern und Gelenksoperationen möglicherweise hinauszögern. In einer neuen Studie war die neue Therapie mit RenehaVis™ den herkömmlichen hoch- oder niedermolekularen Hyaluronsäuren deutlich überlegen. Es sind zwei Spritzen im Abstand von einer Woche notwendig. Neueste Laboruntersuchungen weisen daraufhin, dass der Knorpelabrieb nach einer Behandlung mit RenehaVis™ kaum weiter voranschreitet.

Animation RenehaVis™ (Quelle: renehavis.de)

Eigenblut-Therapie (PRP)

Als besondere Therapieform bei schlecht heilenden Wunden, einem verletzten Band, einem angerissen Muskel, einer chronisch entzündeten Sehne und auch bei Arthrose bieten wir in der Praxis Koch die PRP-Behandlung. Dabei wird eine kleine Menge körpereigenes Blut entnommen und speziell aufbereitet, um die darin enthaltenen Blutplättchen (Thrombozyten) in hochkonzentrierter Form zu erhalten. Das PRP (Plättchen Reiches Plasma) genannte Konzentrat wird schließlich an der betroffenen Stelle injiziert. Durch die Behandlung wird der Heilungsprozess verbessert und beschleunigt.

Kinesiotaping

Die vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelten Kinesiotapes kennt man vor allem aus dem Sport. Die farbigen Pflasterstreifen sind hochelastisch, atmungsaktiv und hautverträglich. Sie wirken schmerzlindernd, stabilisierend und stoffwechselanregend, ohne die Beweglichkeit einzuschränken. Auch bei Arthrosebeschwerden freuen sich viele unserer Patienten über eine große Linderung durch die bunten Tapes.